PROJEKT-03160 - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt

PROJEKT-03160

PATROUILLENBOOTE

PROJEKT 03160 ist eine Serie von kleinen, schnellen Patrouillenbooten, die von Russlandentwickelt und ab 2015 in Dienst gestellt wurde. Der Marketingname des Projekts ist "Raptor". Der Aufbau der Klasse erinnert an das schwedische Combat Boat 90 (CB 90) aus dem Jahr 1991. Der 16 Meter lange Rumpf von Projekt 03160 besteht aus einer Aluminiumlegierung und ist gegen Beschuss aus Kleinwaffen gepanzert. Im vorderen Teil der Boote ist der Steuerstand für die beiden Besatzungsmitglieder untergebracht, dahinter ist überhöht die Waffenstation mit dem 14,5-mm-Maschinengewehr KPWT verbaut, das von der Besatzung ferngesteuert werden kann. Unter der Waffenstation befindet sich eine Kabine mit zwei Reihen für je zehn Sitzplätze entlang der Schiffsseiten. Aus dieser Kabine führt ein Aufgang auf eine Plattform auf dem hinteren Schiffsdrittel. Unter der Plattform befinden sich die Schiffsdieselmotoren. Aus der Kabine gibt es einen zweiten Ausgang zum Bug hin, über den die Passagiere, unter dem Steuerstand hindurch, auf eine schmale Plattform auf der Bugspitze klettern können. In der Kabine können, je nach Einsatzart, Rettungsschwimmer, -taucher, Grenzschutzpersonal, oder bis zu zwanzig Soldaten mitgeführt werden. Für bewaffnete Einsätze können auf der Plattform am Heck in je einer Halterung an Back- und Steuerbord zwei 7,62-mm-PKP Maschinengewehre montiert werden. Antrieb: Das Antriebssystem besteht aus zwei Caterpillar C18-Dieselmotoren, die zwei Wasserstrahlantriebe betreiben. Das genügt bei der geringen Verdrängung der Boote für Geschwindigkeiten von bis zu 48 Knoten. Sensoren: Die Boote sind mit einem Nautilus-Radar zur Navigation am Mast ausgerüstet.

"P-274"
"P-275"
"P-276"
P-280 - "YUNARMEETS BALTIKI"
"P-281"
"P-344"
"P-345"
"P-355"

"P-413"
P-415 - "GEORGIY POTEKHIN"

"P-425"
"P-475"

"P-838"
"P-845"





Zurück zum Seiteninhalt